BMBF stimmt einer Verängerung des BigDieMo-Projekts zu

Das BigDieMo–Praxishandbuch unterstützt kleine und mittlere Unternehmen dabei, das Potenzial ihrer vorhandenen Daten auszuschöpfen, indem es die systematische Erarbeitung datenbasierter Geschäftsmodelle Schritt-für-Schritt begleitet.

 

Neue Wettbewerbsvorteile entstehen, wenn datenbasierte Dienstleistungen Mehrwerte für Kunden erzeugen. Um dabei die Kundenperspektive noch stärker in dem bestehenden BigDieMo-Baukasten zu verankern, werden nun Konzepte aus der nutzerzentrierten Dienstleistungsentwicklung integriert.

 

 

Diese Erweiterung erfolgt in drei wesentlichen Schritten:

1 – Typisierung von datenbasierten Dienstleistungen. Die Identifikation von datenbasierten Dienstleistungstypen liefert Unternehmen eine übersichtliche Darstellung und Abgrenzung der bisher am Markt erfolgreichen Gestaltungsoptionen.
Die Projektphase 1 wird voraussichtlich Ende September abgeschlossen.

 

2 – Design Thinking für datenbasierte Dienstleistungen.
Design Thinking wird als Methode zur Erzeugung humanzentrischer Lösungen genutzt, um neue Kundenwerte mit Hilfe datenbasierter Dienstleistungen schaffen zu können. Dabei werden Personengruppen wie Kunden oder Nutzer in den Mittelpunkt der Lösungsfindung gerückt, deren Bedürfnisse identifiziert und dadurch neue Möglichkeiten für Ideen- und Lösungsräume geschaffen. Dabei wird gezielt das vorhandene Portfolio an BigDieMo-Werkzeugen sowie das BigDieMo-Workshopkonzept erweitert.
Die Projektphase 2 wird voraussichtlich Ende Oktober beendet sein.

 

3 – Erprobung des neuen Workshopkonzepts.
Das so erweiterte BigDieMo-Workshopkonzept wird in Praxisworkshops mit unterschiedlichen KMUs erprobt und somit praxisnah Evaluiert.
Dieses Arbeitspaket wird voraussichtlich Ende Dezember finalisiert sein.